Ab und zu Räume zu verändern, auszumisten, frischen Wind in verstaubte Ecken zu bringen, kann viel Freude bereiten und neue Lebensphasen anstoßen. Doch wie trifft man die richtigen Entscheidungen in der vielseitigen und überwältigenden Welt des Interior Designs, der Materialien, der Farben, der Möbel?

Scheinbar unendliche Möglichkeiten bieten sich, die außerdem durch neue technische Entwicklungen des „Smart Living“ bereichert werden. Unterstützung für die anstehenden Veränderungen im eigenen Zuhause können Innenarchitektinnen und Innenarchitekten durch erste Beratungen bieten, denn sie sind Experten für alle Aspekte des Wohnens: Welche Möglichkeiten bietet mein Wohnungsgrundriss?

Mit welchen Farben möchte ich mich umgeben? Welche Möbel passen zu mir, was kann ergänzt oder umstrukturiert werden? Wie kann ich, gerade in der lichtarmen Winterzeit, die Beleuchtung verbessern? Was bieten die neuesten technischen Trends? Möchte ich von unterwegs meine Fenster öffnen – oder mir ein Bad einlassen? Innenarchitekten beraten firmenunabhängig, helfen, das eigene Budget und das räumliche Potenzial richtig einzuschätzen und entwickeln passende, individuelle Lösungen.

In unserer modernen Gesellschaft fließen Wohnen, Arbeiten und Freizeit ineinander, werden durch digitale Kommunikation intensiviert. Die Arbeitswelt verändert sich, Schlafzimmer werden zu Wohnzimmern, die To-Do-Liste vibriert in der Hosentasche, geshoppt wird online und überall. Doch es ist der Raum, der bleibt. Konkret, belastbar und unmissverständlich umgibt er uns. Wir haben Hunger, werden müde oder möchten uns bewegen. Im Mittelalter teilte man sich kleinste Kammern mit Verwandten, Privatheit war reiner Luxus. Heute zweifelt niemand mehr an der Bedeutung von Privatsphäre. Die Art und Weise, wie wir wohnen und leben ist ein Spiegel, der aufzeigt, wer wir sind.

Vera Schmitz
Präsidentin bund deutscher innenarchitekten bdia

Weitere spannende Artikel rund um das Thema finden Sie auf kinder-jugend-familie.info.