Nun beginnt wieder die Zeit, wo der Deutschen liebste Freizeitbeschäftigungen aufeinandertreffen: Grillen und Fußball (schauen).

Gemeinsam mit Freunden genießen – am Grill mit leckeren Speisen, einem kühlen Getränk – und fachsimpeln über das gemeinsam Erlebte! Gibt es etwas Schöneres? Wir Grilleure haben gegenüber den Fußballern einen Vorteil, nämlich den, dass die Saison nie endet.

Wir grillen, solange wir wollen – und es gelten nur wenige wichtige Spielregeln. Beim Fußball verhält sich dies ganz anders. Hier gibt es sehr viele Regeln, meist ist das Spiel nach 90 Minuten vorüber, und fast immer gibt es einen Verlierer. Beim Grillen gibt es keine Verlierer. Es sei denn, man hat sein gewünschtes Grillgut etwas zu lange auf dem Grillrost belassen!

Spaß soll es machen, genussvoll soll es zugehen, wenn Freunde sich treffen, um miteinander ihrem Freizeitvergnügen zu frönen. In dem Moment ist es auch völlig egal, ob eine Bratwurst auf den Grill kommt oder aber man sich passend zum Spiel länderspezifischen Rezepten und Zutaten widmet.

Mit den neuen Grillgeräten, die der Markt bietet, ist fast alles möglich. Gas-, Holzkohle-, Elektro- oder Pelletgrill, ob direkt, indirekt oder aus dem Smoker, für jeden Geschmack und Geldbeutel gibt es das passende Produkt.

Der heimische Garten wird zur Outdoorküche

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn der heimische Garten zur Outdoorküche umfunktioniert werden soll. Apropos Geschmack, über den sich bekanntlich streiten lässt: Rechtzeitig zur Euro 2016 gibt es für Anhänger beider Spielarten auch die passsenden Accessoires, wie zum Beispiel Grillschürze und -handschuhe mit EM-Logo, oder einen Grill in Form und Farbgebung eines Fußballs.

Nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft

Wenn nach dem Finale am 10. Juli das Fußballfieber langsam sinkt, schlägt der Puls Grilldeutschlands langsam höher, denn es naht der Grilleure alljährliches „Finale“, die Deutsche Grill- und BBQ-Meisterschaft. Am ersten August-Wochenende messen sich auf dem Fuldaer Messeareal die besten deutschen Grillteams.

Annähernd 40 Teams werden hier den Besten ihrer Zunft ermitteln. In zwei Kategorien – Profis und Amateure – müssen einer 130-köpfigen Jury in einem vorgegebenen Zeitfenster mehrere Pflichtgänge präsentiert werden. In die Bewertung der Juroren fließen unter anderem die Konsistenz, der Geschmack sowie die Optik der Speisen ein.

Wie beim Fußball zählt auch bei uns ausschließlich die Teamleistung! Sollen es auf dem Rasen elf Freunde sein, so sind es bei unserem „Sport“ maximal zehn. Von übergeordneter Bedeutung ist das Miteinander, egal ob beim Fußball oder beim Grillen.

Die Muße zum Genießen finden

Es ist doch einfach toll, mit Freunden zu kicken oder das Steak zu wenden! In einer zunehmend hektischer werdenden Zeit sollten wir die Muße finden, um zu genießen. Hierfür bedienen wir uns unserer Wahrnehmung. Mit allen Sinnen genießen. Das Geschehen am Ball und auf dem Rasen, die Jubelschreie, wenn ein Tor fällt, das Brutzelgeräusch des Fleisches auf dem Grill, die Röstaromen in der Nase, mit der Vorfreude auf das Ergebnis.

Viel Erfolg für unser Team, egal ob am Grill oder auf dem Spielfeld!

Ihr Volker Elm
Präsident der German  Barbecue Association e. V.

Weitere spannende Artikel rund um das Thema Genuss finden Sie auf Genuss-Tipps.de