Dramatisch hohe Zahlen, noch höhere Dunkelziffer

Die Zahlen sind dramatisch hoch: In Deutschland leben sechs Millionen Menschen mit Diabetes mellitus Typ 2. 16 Millionen sind schwer übergewichtig und haben ein metabolisches Syndrom, das heißt sie leiden unter verschiedenen Krankheiten, wie einem gestörten Zucker- und Fettstoffwechsel, Bluthochdruck und haben damit ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Von Schilddrüsenerkrankungen ist fast ein Drittel der Bevölkerung betroffen und über sieben Millionen, vor allem ältere Menschen, haben Osteoporose, also Knochenschwund. Eine Million Frauen im gebärfähigen Alter haben ein Syndrom der polyzystischen Ovarien (PCOS), das für Zyklusstörungen, Zysten in den Eierstöcken und ungewollte Kinderlosigkeit verantwortlich ist.

Volkskrankheiten auf dem Gebiet der Endokronologie

Nicht ohne Grund sprechen wir also von Volkskrankheiten. Diese, aber auch viele andere zum Teil sehr seltene Erkrankungen, fallen in das medizinische Gebiet der Endokrinologie, der Lehre von Hormonen und Stoffwechsel.

Hormone werden von den klassischen endokrinen Drüsen, zum Beispiel der Schilddrüse, der Hirnanhangsdrüse oder den Hoden und Eierstöcken, aber auch von einzelnen hormonproduzierenden Zellen in der Darmschleimhaut oder der Bauchspeicheldrüse „endokrin“ ausgeschüttet, das heißt nach „innen“ in das Blut abgegeben. Über das Blut erreichen die Hormone dann ihre Zielzellen im gesamten Körper, wo sie nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip zahlreiche, zum Teil lebensnotwendige, Stoffwechselvorgänge auslösen und regulieren können.

Viele Betroffene, dennoch wenig Bekanntheit

Dennoch ist die Endokrinologie als Fachgebiet in der Bevölkerung wenig bekannt. Das wollen wir, die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE), ändern unter anderem mit unserer Informationskampagne „Hormongesteuert?!“ (www.hormongesteuert.net) und der dazu gehörigen Facebook-Seite www.facebook.com/dge.hormongesteuert.

Vorstellung der Krankheitsbilder

Auch unser zweiter Deutscher Hormontag ordnet sich in diese Bestrebungen ein: Am 16. September werden in zahlreichen endokrinologischen Einrichtungen in Deutschland „Tage der offenen Tür“ stattfinden – mit vielen Informatioen und intensiver Beratung. In dieser Sonderbeilage zu Hormonen und Stoffwechsel stellen Ihnen renommierte Endokrinologen häufige Krankheitsbilder der Endokrinologie und moderne Behandlungsansätze vor.

Ihr Dr. Matthias M. Weber
Mediensprecher der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE),
Leiter des Schwerpunktes Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen Universitätsmedizin Mainz

Weitere spannende Artikel rund um dieses Thema finden Sie auf gesunder-koerper.info.