Klein- und Mittelbetriebe stehen für nahezu 60 Prozent unserer Wirtschaftsleistung, bilden acht von zehn Azubis aus und beschäftigen 60 Prozent der Arbeitnehmer – und dies verlässlich auch in Krisenzeiten.

Selbstbewusst stellen sich mittelständische Unternehmer den Herausforderungen der Globalisierung und Digitalisierung. Sie wissen um den Wert ihrer gut ausgebildeten Fachkräfte und nehmen ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr.

Mittelständler denken in Generationen, nicht in Quartalszahlen wie Konzerne.

Unternehmerischer Mut, Flexibilität, Kundenorientierung und Innovationskraft, diese Eigenschaften machen die Stärke unseres Mittelstands aus. Sie sorgen dafür, dass der Standort Deutschland auch in Zukunft erfolgreich im internationalen Wettbewerb bestehen kann.

Der Mittelstand ist Wirtschaftsmotor und Innovationstreiber zugleich. Die Mehrzahl der rund 60.000 Patente, die jährlich angemeldet werden, liefert der Mittelstand. Und 1.300 Klein- und Mittelbetriebe zählen als „Hidden Champions“ zu den Weltmarktführern ihrer Branche.

Auch in der Außenwirtschaft fungiert der Mittelstand als Motor und Trendsetter. Rund 98 Prozent der 350.000 deutschen Exporteure sind mittelständische Unternehmen. Mit innovativen Produkten und Dienstleistungen erschließen sie sich schon heute die Märkte von morgen.  

Dafür braucht unser unternehmerischer Mittelstandinvestitionsfreundliche(re) Rahmenbedingungen. Hier ist die Politik in der Pflicht. Wir fordern unter anderem ein Wagniskapitalgesetz zur Stärkung innovativer Start-ups.

Unverzichtbar ist zudem eine steuerliche Forschungsförderung für Klein- und Mittelbetriebe, wie in 27 der 34 OECD-Länder. Nicht zuletzt gehört die Erbschaftssteuer abgeschafft, damit mittelständische Familienbetriebe bei uns eine Zukunft haben.

Mario Ohoven
BVMW

Weitere spannende Artikel rund um das Thema finden Sie auf erfolg-und-business.de.